Du bist nicht angemeldet
Facebook Login
Hallo! Du bist nicht angemeldet. Wenn Du Dich anmeldest, dann kannst Du hier Kommentare verfassen und Dich mit anderen Nutzern austauschen. Es werden keine Daten von Dir ausspioniert und nach einer Stunde wirst Du hier automatisch wieder abgemeldet.
Weiterempfehlen

« Steuererklärung unter Linux »

(09.01.2012 18:20)

Steuer-Spar-Erklärung 2012 LinuxEs ist mal wieder soweit. Die Steuererklärung unter Linux kann gemacht werden, was hoffentlich bedeuted, dass man ein wenig Geld vom Finanzamt zurück bekommt. Lange Zeit stand ich als Linux-Anwender ziemlich verlassen da und man war immer gezwungen Jahr für Jahr irgendwo einen Windows-Computer für die Steuererklärung zu organisieren - an eine Steuererklärung unter Linux war nicht zu denken.

Das ist zum Glück mittlerweile nicht mehr so schlimm, denn die mehrfach ausgezeichnete Steuersoftware "Steuer-Spar-Erklärung" (Stiftung Warentest 03/11 "GUT") funktioniert seit ein paar Jahren mit wenigen Handgriffen perfekt unter Linux - sowohl openSUSE als auch Debian und Ubuntu. Alles was man dazu braucht ist die Software "Wine" und ein paar Tipps, die ich hier erläutern will und dann klappt es auch mit der Steuererklärung unter Linux. Damit nicht nur erfahrene Anwender sondern auch Anfänger mit dieser Anleitung mit der Steuererklärung unter Linux  zurecht kommen, habe ich es etwa sehr einfach geschrieben.

Grob zusammengefasst installieren wir die Steuererklärung für Linux zuerst mit Wine und starten diese dann auch entsprechend. Wine ist ein Programm, welches es ermöglicht Windows-Programme auch unter Linux zu verwenden. Es gibt nur ein paar kleinere Schwierigkeiten mit der Steuererklärung unter Linux, die ich hier nachfolgend noch im Detail erläutere und auch erkläre, wie man Wine für die Steuererklärung unter Linux so verwendet, dass kaum Unterschiede zur Verwendung unter Windows bestehen.

Installation für die Steuererklärung unter Linux

Versierte Nutzer mögen mir verzeihen, sollten aber auch auf die kleinen und feinen Details hier in meiner Anleitung zur "Steuererklärung unter Linux" achten. Für ein paar Abschnitte habe ich extra Screenshots gemacht. Beginnen wir jedoch zunächst damit, dass wir die Software "Steuer-Spar-Erklärung" kostenfrei herunterladen. Ich empfehle, erst eine Testvariante zu installieren und dann wenn alles mit der Steuererklärung unter Linux funktioniert eine Lizenz zu kaufen.

Nachfolgend der Link zum Download der Testversion
(Link "kostenlos testen" ist ganz unten auf der Seite)
http://www.steuertipps.de/shop/software/steuer-spar-erklaerung-2012/

Wine Steuertipps LaufwerkBei meinem OpenSUSE lädt der Firefox die Datei standardmäßig in den "/home/[Benutzer]/downloads" Ordner. Unter Ubuntu, LinuxMint und Debian ist es ähnlich. Bei Ubuntu und auch SuSE kann man die Software Wine, die man zunächst installieren muss, entweder über das Software-Center bzw. YaST oder mit einem Klick installieren. Infos dazu unter Wine unter Ubuntu installieren (Oder direkt hier klicken, um sofort zu installieren) und die Wine-Pakete für OpenSUSE.

Ich hatte bei der Installation kleine Probleme, die ich aber dadurch lösen konnte, dass ich mit "winecfg" (siehe rechts) das Laufwerk "D:" für "/home/[Benutzer]/downloads" ausgewählt habe und die Installation der Steuer-Spar-Erklärung  dann mit dem Befehl "wine "D:SSEStandard_17.04.exe" ausgeführt habe. Dazu schlug die Installation irgendwie per Express-Installation fehl. Ich habe deswegen die angepasste Installation der Steuer-Spar-Erklärung verwendet, jedoch nichts an den zu installierenden Programmbestandteilen geändert. Das würde ich auch bei anderen Installationen immer empfehlen. Anwendungen haben häufig Probleme mit der Linux-Pfadstruktur, die Wine mit seinen Bibliotheken abbildet. Deshalb ist es ratsam immer über die Windows-Pfadstrukturen zu gehen, da die meisten Anwendungen damit funktionieren und darauf getrimmt sind.

Zugleich ist Wine dafür bekannt, dass es ab und an auch einmal grafische Probleme gibt. So hatte ich während der Installation es häufiger mal, dass das Fenster keinen Inhalt mehr aufwies und man es erst hin- und her bewegen musste, bis es wieder zum Vorschein kam. Um das zu vermeiden empfehle ich, dass man am besten alle unnötigen Programme schließt und nur den Firefox mit meiner Anleitung "Steuererklärung unter Linux" und die Steuer-Spar-Erklärung-Installaiton offen hält. Hier noch ein paar weitere Tipps:

  • Das Hin- und Herspringen zwischen Arbeitsflächen sollte man dann ebenfalls vermeiden
  • Für den Installationspfad emfpehle ich die direkte Installation unter "C:Steuer-Spar-Erklaerung 2012"
  • Bei mir traten Probleme auf, wenn ich den Standardpfad verwenden wollte.
  • Wine muss zudem auf "Windows XP" Modus gestellt werden.
    Bei "Windows 7" startet die Installation garnicht erst.

Das sind soweit meine Empfehlungen und Tipps für die Installation der Steuererklärung unter Linux. Man sieht dann bei erfolgreicher Installation das nachfolgende Fenster. Bitte aber nicht lesefaul werden, denn nach der Installation gibt es auch noch eine Überraschung, die ich nachfolgend noch beschreibe und die Lösung liefere.

Linux Installation Steuertipps

Nachdem die Installation erfolgreich durchgeführt wurde, fragt das Steuertipps-Programm noch nach, ob es eine Aktualisierung der Steuererklärungssoftware durchführen soll. Diese habe ich gemacht und es aktualisierte ohne Probleme.Wine hat ab und an mal Probleme mit dem Beenden von Programmen. Ich hatte das nach der Installation auch. Die Konsole schloss sich einfach nicht und der Prozess der Steuertipps-Installation lief weiter. Das kann man mit "STRG+C" einfach und schnell beenden.

Starten der Steuererklärung unter Linux

Ich benutze OpenSUSE mit Xfce und dort legt Wine immer einen Eintrag im Startmenü an. Dieses funktionierte jedoch jetzt mit der 2012er Steuer-Spar-Erklärung nicht richtig. Deshalb habe ich das Programm analog der Installation mit folgendem Befehl gestartet.

wine "C:Steuer-Spar-Erklaerung 2012StartCenter.exe"

Linux Steuertipps StartCenterDanach startet die Anwendung Steuer-Spar-Erklärung 2012 auch schon und begrüßt uns mit ihrem Startbildschirm für die Steuererklärung bzw. heißt dieses, wie oben zu sehen ist "StartCenter". Es gibt da wohl noch zahlreiche Zusatzfunktionen, ich benutze jedoch nur die für die einfache Steuererklärung. Man kann auch die Daten aus der 2011er Steuer-Spar-Erkläung - die ebenfalls mit Wine unter Linux funktioniert - importieren. Wer die Daten unter Windows hat, kann diese aus dem "Meine Steuerfälle" Verzeichnis aus dem Benutzerverzeichnis bzw. "Home" unter Linux kopieren.

Wie es mit der Mac-Version der Steuer-Spar-Erklärung funktioniert, kann ich leider nicht sagen, da ich diese noch nie benutzt habe. Es gibt auch noch 2 bis 3 andere Versionen - z.B. für die Steuererklärung von Selbstständigen. Die Programmierung der Steuer-Spar-Erklärung scheint an und für sich gleich zu sein, sodass diese Versionen auch unter Linux laufen sollten.

Aktivieren der Steuererklärung unter Linux

Mit der Testversion der Steuer-Spar-Erklärung hat man nun prima die Möglichkeit alles einfach auszuprobieren. Mit der 2011er Version habe ich sogar das komplette ELSTER gemacht. Wie das genau unter Linux geht, verrate ich im nächsten Abschnitt. Wenn die Software so funktioniert, wie sie soll, dann kann man sie unter folgendem Link im Shop von Steuertipps (dem Hersteller der Software) bestellen:

Steuer-Spar-Erklärung 2012 im Online-Shop von Steuertipps.de bestellen

Alternativ kann man sich die Software "Steuer Spar Erklärung 2012" auch von Amazon.de zusenden lassen: Steuer-Spar-Erklärung 2012 bei Amazon.de. Ich habe gesehen, dass das Programm dort sogar unter Umständen ein paar Euro günstiger ist. Es sollte dann aber trotzdem mit dem Freischaltschlüssel auf der Verpackung wie folgt funktionieren.

Linux Einkommenssteuer 2011Die Bestellung funktioniert so, dass man das komplett bestellt und am Ende erhält man den Download von Steuer-Spar-Erklärung und einen Freischaltschlüssel. Den Download brauchen wir ja nicht mehr, da wir das Programm schon installiert haben. Den Freischaltschlüssel, den wir per E-Mail erhalten, kann man in der Software eingeben und dann wird diese zur voll funktionsfähigen Vollversion. Ich habe  bei meiner Steuererklärung nie Schwachstellen in der Steuer-Spar-Erklärung gefunden.

Auch ist sie bei meiner stundenlangen Verwendung unter Linux nie abgesürzt. Die Programmierung ist wirklich gut und die Steuervorteile, die man dadurch erzielen kann unglaublich gut. Als langjähriger Steuererklärungsgeschädigter Linux-Anwender bekommt diese Software von mir die volle Empfehlung und 5 Sterne.

Verwendung von ELSTER unter Linux


Das ELSTER-Verfahren ist in der Steuer-Spar-Erklärung bereits enthalten und wer bereits eine Zertifikat im *.pfx-Format hat, kann damit auch sofort los legen. Wer noch kein ELSTER-Zertifikat hat oder ein Neues beantragen muss, kann dies natürlich auch unter Linux bei der Registrierung von ElsterOnline tun. Der z.B. bei OpenSUSE enthaltene OpenJDK für die Ausführung des Java Applet bei ElsterOnline verursacht leider häufiger Probleme, sodass ich empfehle die Java-Version von Oracle zu installieren: Java-Version von Oracle für Linux.

Linux ELSTERMehr Informationen zur Installation unter OpenSUSE findet man auch auf der OpenSUSE Java Seite. Im Java-Artikel auf Ubuntu-Users findet man auch Informationen für Ubuntu. Mit neueren Versionen von OpenJDK funktioniert das ELSTER-Verfahren dann vielleicht auch von Haus aus. Das ELSTER-Zertifikat unter Linux muss man ja auch nicht jedes Mal neu beantragen. Ich empfehle auch, dass Zertifikat - also die *.pfx Datei - sicher zu speichern. Also z.B. bei Google Docs oder anderen Speicheranbietern.

Ob Signaturkarten und Kartenleser funktioneren, kann ich nicht sagen, da ich diese nicht verwende. Die Anleitung zur Installation dieser Geräte ist auch von Gerät zu Gerät unterschiedlich und wäre ein Beitrag für sich. Die Sicherheitsvorteile dieser Geräte erschließen sich für mich dann auch nicht richtig. Man kann die PFX-Datei auch einfach auf einem verschlüsselten USB-Stick speichern.

Fazit zur Steuererklärung unter Linux

Steuererklärung unter Linux; das war mal ein Thema mit dem sich ganze Linux-Magazine beschäftigt haben. Für Einzelanwender - also Angestellte und einfache Arbeitnehmer - fast unbrauchbar. Von der Qualität dieser Steuerprogramme brauchte man da garnicht zu sprechen. Schließlich können sich Steuererklärungsprogramme unterscheiden wie Tag und Nacht.

Den Qualitätsunterschied merkt man dann auch daran, was am Ende finanziell heraus kommt. Hier sollte man nicht sparen. Umso schöner ist es, dass man die Steuererklärung unter Linux mit der besten auf dem Markt verfügbaren Software, der "Steuer-Spar-Erklärung" machen kann. Ich als Linux-Anwender bin jedenfalls seit 2008 treuer Kunde von Steuertipps.de. Auch habe ich die Software schon Verwandten und Bekannten "zum Ausprobieren" in die Hand gedrückt, um diese endlich mal dazu zu bewegen Ihre Steuererklärung zu machen.

Bücher zum Thema „Steuererklärung“

Die nachfolgenden Bücher behandeln das Thema "Steuererklärung" und werden von Amazon empfohlen. Viele dieser Bücher habe ich selbst gelesen und auch zur Recherche für diesen Artikel genutzt. Wer sich, insbesondere bei technischen Themen, unsicher ist, ob er die gewünschte Aufgabe bewältigen kann, sollte zu einem dieser Bücher greifen. Die Bücher habe ich zum großen Teil selbst auch auf ihre Qualität geprüft.
Konz: Das Arbeitsbuch zur Steuererklärung
Konz: Das Arbeitsbuch zu...
Autor: Franz Konz
Verlag: Knaur TB
Preis: 9,99 €
Steuererklärung 2013/2014 - Arbeitnehmer, Beamte
Steuererklärung 2013/201...
Autor: Hans W. Fröhlich
Verlag: Stiftung Warentest
Preis: 16,90 €
Einkommensteuererklärung 2013/2014
Einkommensteuererklärung...
Autor: Willi Dittmann
Verlag: Haufe-Lexware
Preis: 16,95 €
Konz: Das Arbeitsbuch zur Steuererklärung
Konz: Das Arbeitsbuch zu...
Autor: Franz Konz
Verlag: Knaur TB
Preis: 1,89 €
Gefällt dir der Artikel oder has Du Fragen dazu? Neben anderen Interessierten warten dort auch exklusive Videos und Tutorials auf Dich. Werde jetzt Fan vom Kammerath Network auf Facebook und entdecke die neuesten Artikel noch bevor Sie fertig sind: facebook.com/kammerath.net

Besucher, die diesen Beitrag gelesen haben, interessieren sich auch für...

8 Besucher haben auch das gelesen
6 Besucher haben auch das gelesen
5 Besucher haben auch das gelesen
4 Besucher haben auch das gelesen
4 Besucher haben auch das gelesen
4 Besucher haben auch das gelesen

Du musst Dich lediglich mit deinem Benutzer über Facebook anmelden, um hier Kommentare schreiben zu können. » Mit Facebook anmelden.
© 2014 Jan Kammerath
Telefon +49 2241 955 98 60 oder E-Mail Kontakt.

IPv6 Ready

Das Kammerath Network Website System ist unter der Mozilla Public License 1.1 veröffentlicht.



Seite durchsuchen
Newsletter
Auf dem Laufenden bleiben und den Newsletter abonnieren. Bitte E-Mail Adresse eingeben:
» Jetzt abonnieren
Angebote
Laden...