23. Jan 2011 08:01
Keine Kommentare

Was für eine Geburt

Nach ach so langer Geburt ist nun endlich meine Website mal wieder am Start. Erfreulicherweise habe ich festgestellt, dass ich ebenfalls bei Google AdSense noch etwa 10€ Werbeeinnahmen rumliegen habe. Sie stammen aus den letzten 2 Monaten. Wer da wohl auf meiner Seite war? Eigentlich nicht viele Leute, wenn man Google Analytics glauben schenken darf.

Am Rande sei erwähnt, dass das Template-System von WordPress ja wohl nicht Ernst gemeint sein kann. Es liegt nicht einmal eine richtige Template-Engine dahinter. Man hätte hier wohl wenigstens mal Smarty einsetzen können. Die Integration meines Layouts war jedenfalls streckenweise ein ziemlicher Krampf! Dem Admin-Backend kann ich jetzt aber schon einmal ein Lob geben – sieht gut aus und funktioniert auch prima.

Gerne würde ich jetzt natürlich die paar AdSense Kröten auf mein AdWords Konto laden und die dort verbraten, wenn ich hier mehr Inhalt auf der Seite habe. Das würde dem Ranking der Seite durchaus gut tun, aber da hat man natürlich nicht mit Google gerechnet. Eigentlich würde man doch denken, dass man das Geld, was man mit Google verdient auch direkt wieder dort verbrennen darf, oder?

Falsch gedacht:
Kann ich Google Adsense-Einnahmen auf mein Google Adwords-Konto überweisen?

Kommentare zum Thema „Was für eine Geburt“

Wenn Du möchtest, kannst Du hier Kommentare zum Thema hinterlassen und Dich mit anderen Nutzern austauschen. Damit Du kommentieren kannst, musst Du Dich nur anmelden und schon kann es losgehen.
Jetzt zum Kommentieren anmelden